Freundschaftsspiel mit Franz-Josef Kosel heißt die neue Ausstellung in der Akademie für Kunst und Kultur, Berghaus Stockum. Gleich nach dem Tod des beliebten Künstlers stand für seine Freunde fest, dass es ihm zu Ehren eine Ausstellung geben sollte.

Am 24. April kann nun, nach zweimaliger, coronabedingter Verschiebung die Vernissage stattfinden. Vielfältig und bunt stellen 7 Künstler/innen im Gedenken an den Verstorbenen aus. Susanne Nahrath zeigt, dass es sich lohnt, Vergangene zu erhalten und für die Zukunft zu gestalten, Markus Papenberg nimmt bildlich „Diktatoren an die Leine“ stellt dazu Fotos und Scans aus. Während von Franz-Josef Kosel figürliche Darstellungen zu betrachten sind, zeigt Karin Nies Personen mit abstrakten Komponenten. Reiseerzählungen nennt Wolfgang Steinberg seine Bilder. Sie zeigen die Reise des Pinsels über die Leinwand mit dem Ausdruck archaischer Symbole. Ulrich Möckels Skulpturen stellen in ihrer Form die Aura der Bäume und Äste dar und Rolf M Jancak hat Galaxien auf Leinwand gebannt. Johannes Dröge ehrt die Ausstellung mit dem Torso aus Bronze. Weiter Kunstwerke von ihm können in der Dauerausstellung besichtig werden.

Die Vernissage der Ausstellung findet am 24. April um 15.00 Uhr im Berghaus statt. Dr. Andrea Brockmann, Leiterin der städtischen Museen und Galerien Paderborn wird die Ausstellung moderieren.

Bis zum 29. Mai kann jeder Interessierte die Ausstellung samstags und sonntags von 15.oo bis 18.00 Uhr besichtigen. Weitere Termine nach Vereinbarung unter 015156350063.

Der Vorstand des Vereins der Freunde und Förderer der Akademie für Kunst und Kultur, Stockumer Straße 7 und Organisatorin Elisabeth Mette freuen sich auf regen Zuspruch.
(Text: Beate Feische)

Download Flyer

Freunschaftsspiel
Elisabeth Mette begleitet den Aufbau der Ausstellung von Susanne Nahrath, Markus Papenberg, Wolfgang Steinberg, Dr. Andrea Brockmann, Ulrich Möckel und Johannes Dröge beim Aufbau der Ausstellung am Oster-Samstag. (Foto: Beate Feische)